Störungen der Augenoberfläche
Trockenes Auge

Dabei handelt es sich um Störungen der Menge und/ oder der optimalen Qualitätdes Tränenfilmes.

Welche Symptome gibt es bei Störungen der Augenoberfläche?

Symptome können mit unterschiedlicher Ausprägung vorkommen, unter den wichtigsten befinden sich:

  • Fremdkörpergefühl.
  • Augenjucken und –brennen.
  • Schmerzen am Augen, manchmal auch hinter dem Auge.
  • Plötzliches und vermehrtes Tränen.
  • Verklebte Augen.
  • Augenrötung.
  • Verschleiertes Sehen.
  • Blendungsempfindlichkeit.
  • Lichtempfindlichkeit.
  • Unverträglichkeiten von Kosmetika (z. B. Kajalstifte).
  • Eingeschränkter Tragekomfort von Kontaktlinsen bis hin zur Unverträglichkeit.

Welche Ursachen bzw. Risikofaktoren gibt es?

  • Nachlassende Tränenproduktion im Alter.
  • Kontaktlinsen.
  • Hormonschwankungen und –Störungen (z.B. Schilddrüsendysfunktion).
  • Gewisse Medikamente (u.A. Entzündungshemmer, Hormonpräparate; Pille, Beta-blocker).
  • Zustand nach Augenoperationen.
  • Aussetzung an Wind, Kälte, Hitze, trockene Luft (Klimaanlagen, Heizungen).
  • Intensive Arbeit am Computer oder Fernsehen.
  • Intensives Lesen.
  • Verrauchte Atmosphären.
  • Ernährungsstörungen, Einseitige Ernährung.
  • Kaffee-, Alkohol- und Nikotinkonsum.

Der intakte Tränenfilm schmiert die Hornhautoberfläche beim Lidschlag, schützt sie vor der Austrocknung und vor Mikroorganismen und leistet Beitrag zur glatten und optisch optimalen Oberfläche.

Die Qualität des Tränenfilmes lässt im Laufe des Lebens nach, so dass Symptome sehr häufig unter der Erwachsenen Bevölkerung kommen.

  • Augentropfen und- salben zur Pflege und Regeneration der Hornhautoberfläche.
  • Behandlung von evtl. vorhandenen lokalen Reizzuständen.
  • „Punctum Plugs“: winzige Implantate zur Abflussregulierung der Tränenwege, um die Verweilzeit der eigenen Tränenflüssigkeit in Kontakt mit der Augenoberfläche zu Verlängern.
  • Nahrungsergänzungsmittel.
  • Verbesserung eventueller Risikofaktoren
  • Behandlung von evtl. vorhandenen Allgemeinerkrankungen.
  • Meidung von Rauch und Staub.